english

Karl Hartung

Hamburg 1908 - Berlin 1967


Karl Hartung wird 1908 als Sohn eines Tischlers in Hamburg geboren. 1923 beginnt Hartung eine Lehre als Steinmetz, anschließend geht er zum Kunststudium. Ein Stipendium führt Karl Hartung 1929 nach Paris, dort studiert er das Werk Rodins und Maillols.
Als Karl Hartung 1932 nach Hamburg zurückkehrt, spürt er, dass sich für ihn als abstrakt arbeitenden Bildhauer die Arbeits- und Lebensbedingungen durch die Kulturpolitik des NS-Regimes erschweren. 1936 siedelt Hartung mit seiner Familie nach Berlin über. Erst seine erste Einzelausstellung 1946 in der Galerie Rosen in Berlin bringen für ihn den künstlerischen Durchbruch.
1959 wird Karl Hartung an die Hochschule der Bildenden Künste Berlin berufen, 1955 übernimmt er den Vorsitz des Deutschen Künstlerbundes. In diesem Jahr nimmt Hartung an der "documenta I" teil. Es folgen Teilnahmen an der Biennale in Venedig und weitere internationale Ausstellungen.
Am 19. Juni 1967 stirbt Karl Hartung in Berlin.


Karl Hartung - Weiblicher Torso
Karl Hartung
Weiblicher Torso
20.000 €
Detailansicht
Ernst Wilhelm Nay - Blau bewegt
Ernst Wilhelm Nay
Blau bewegt
200.000 €
Detailansicht
Daniel Richter - Fühlung, Flirrung, Flüchtung
Daniel Richter
Fühlung, Flirrung, Flüchtung
180.000 €
Detailansicht
Günther Förg - Ohne Titel
Günther Förg
Ohne Titel
150.000 €
Detailansicht
Katharina Grosse - Untitled
Katharina Grosse
Untitled
140.000 €
Detailansicht
Arnulf Rainer - Schwarze Übermalung auf Braun
Arnulf Rainer
Schwarze Übermalung auf Braun
120.000 €
Detailansicht
Gerhard Richter - Ohne Titel (5. Mai 1998)
Gerhard Richter
Ohne Titel (5. Mai 1998)
120.000 €
Detailansicht
Arnulf Rainer - Eikopfbüste
Arnulf Rainer
Eikopfbüste
100.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt